Wednesday, October 04, 2006

Morgenstund...

Kaffee angemacht und dann Croissants holen gegangen - das war so meine Tätigkeit am frühen Morgen.

Als ich wieder zu Greg nach Hause gekommen bin - saß er schon bei seiner Tasse Kaffee in der Küche.

"Guten Morgen, du bist ja schon wach. Ich hoffe ich hab dich nicht aufgeweckt." Greg schaute mich noch reichlich verpennt an "Du nicht, aber der Kaffeeduft." Er blickte auf die Tüte in meinem Händen "Was hast du da?" Ich lächelte "Croissants, frisch gebacken. Ich dachte ich kann auch gleich was zum Kaffee holen." Greg streckte seine Hand nach der Tüte aus "Isch liebe disch!"

Ich muss wohl leicht errötet sein bei seinen Worten, denn er grinste mich mal wieder an. "Pass bloss auf, dass ich mich nicht daran gewöhne, Jim. Sonst musst du bald hier einziehen." Ich lachte "Das wäre es noch, was?" Wir grinsten beide und ich schenkte mir auch erst einmal eine Tasse Kaffee ein.
"Seit wann bist du eigentlich schon wach?" murmelte Greg zwischen zwei Bissen.

"Seit um vier Uhr." Das brachte mir einen ungläubigen Blick - "Du hast nur zwei Stunden geschlafen? Was hast du nur gemacht?" Ich schnappte mir auch ein Croissant "Ich im Wohnzimmer, hab Tee getrunken und ein spannendes Buch gelesen. Dann hab ich deine Flatrate ausgereizt und mir Pornos angeschaut." Bei den letzten Wort verschluckte sich Greg fast an seinem Kaffee. Ich schaute ihn unschuldig an. "Und waren ein paar nette Streifen dabei?" kam es prompt zurück. Ich grinste nur ...

"Nein ich hab natürlich keine Pornos angeschaut. Ich hab ein paar Blogs gelesen und dann noch etwas über Krebsforschung. Übrigens wusstest du schon, dass Cuddy und Vogler auch einen Blog haben?" "Scheiße, NEIN! Vogler die fette Sau? Kann der mit seinen Wurstfingern überhaupt schreiben?" Ich lachte in mich hinein. "House - du bist unmöglich." "Na ist doch wahr!"

Schweigend kauten wir auf unseren Croissants rum "Was denn für ein Buch?" kam dann die Frage. "Och so ein Buch über Blumen. Wirklich sehr interessant was du so für Bücher liest. Ich nehme mal an, dass du das Buch erst nach dem Abendessen von uns gekauft hast. Oder?" Greg zupfte an seinem Croissant rum "Und wenn dem nicht so wäre?" meinte er trocken. Ich schaute ihn an - "Tja, dann sollten wir uns mal ernsthaft unterhalten." meinte ich genauso trocken zurück.

Greg grinste breit. "Ich werde mich mal unter die Dusche machen - wollte heute um 10h anfangen und dafür früher gehen. Was machst du noch? Legst du dich noch hin?"
Ich zuckte mit den Schultern. "Keine Ahnung, denke aber eher, dass Nein. Eventuell werde ich nach Hause in mein Büro fahren und noch einiges an Schriftkram erledigen."

"Ah ja, klingt ... spannend." "Muss auch sein" meinte ich nur leicht genervt. "Wenn du meinst ..."

Was sollte ich darauf antworten - am besten nichts. Außerdem wollte ich mir noch einen Fall anschauen, den ich mir mit nach Hause genommen hatte vor dem Wochenende. Trockene Ergebnisse konnte ich auch gut zu Hause lesen.

Greg machte sich soweit fertig und ist vor einigen Minuten aus dem Haus. Ich werde jetzt noch schnell meine Sache zusammenräumen und dann auch verschwinden. So wirkliche Lust habe ich auch nicht - aber was sein muss, muss eben sein.

Bis später!

4 comments:

vogler.e said...

soso...mich beledigen..

und so langsam wurden sie mir auch sympathisch,war vielleicht eine falsche entscheidung von mir.

wenn ich das nächste mal eine firma billig verramsche denke ich an sie,dann macht das feuern von menschen gleich mehr spass..

hochachtungsvoll vogler

Dr. Gregory House said...

Sie sind ein Arschloch, Vogler!
Wenn Sie jemanden anranzen wollen, halten Sie sich doch einfach an mich und lassen Sie Dr. Wilson in Ruhe.

Dr. James Wilson said...

Vielleicht sollten Sie genauer lesen - ich habe Sie in keinster Weise beleidigt. Und wenn - wäre es mir auch egal...

Dr. Gregory House said...

Er kann nicht genau lesen - er hat sich die Augen zugefressen.
Sonst wäre ihm aufgefallen, dass Du lediglich meine Worte zitiert hast.